3. Oktober 2017

rbb sendet Fernsehbeitrag über die Wiederbesiedelung des Klosters Neuzelle

rbb (Radio Berlin-Brandenburg) hat eine Reportage über Neuzelle  am 14. Oktober ausgestrahlt, die in der Mediathek angesehen werden kann.

Ein Fernseh-Team von Radio Berlin-Brandenburg, rbb, hat einige Zeit die vier neuen Einwohner von Neuzelle mit Kamera und Mikrofon begleitet, hat sich umgesehen und umgehört in dieser Gegend.

In Görlitz hat die Mannschaft um den Redakteur und Autor Michael Lietz, Bischof Wolfgang Ipolt interviewt. Es ist aus dem umfangreichen Material eine halbstündige Reportage entstanden, die erstmals am Samstag, den 14. Oktober, von 18:32 Uhr bis 19:00 Uhr, beim rbb gesendet wurde.
Zu seinem Film-Beitrag schreibt der Autor: „Zisterziensermönche aus dem Wienerwald wollen das Kloster Neuzelle wieder besiedeln. Seit Ende August wohnt eine vierköpfige Vorhut im katholischen Pfarrhaus der kleinen Gemeinde im Landkreis Oder-Spree. Sie soll die Gründung des vom Mutterkloster Heiligenkreuz in Österreich abhängigen Priorats Neuzelle vorbereiten. Das Stift Heiligenkreuz ist das einzige Kloster weltweit, das seit der Gründung vor fast 900 Jahren durchgehend bewohnt ist. Derzeit leben dort etwa 100 Mönche, so viele wie lange nicht mehr. Die Zisterzienser wurden 2008 zu Musikstars, als eine CD mit ihren Gregorianischen Gesängen die Musik-Charts stürmte. Die Mönche kommen auf Einladung des Görlitzer Bischofs Wolfgang Ipolt nach Neuzelle. Er hat die Zisterzienser gebeten zu prüfen, ob eine Wiederansiedlung möglich ist. Noch aber sind viele Fragen zu klären. Offen ist zum Beispiel, wo die Mönche wohnen können. Denn das ehemalige Klostergelände, das vor 200 Jahren verstaatlicht wurde und heute von einer dem Land Brandenburg gehörenden Stiftung verwaltet wird, ist durch andere Nutzer voll belegt. Wie funktioniert klösterliches Leben im 21. Jahrhundert, was wollen die Mönche in Neuzelle und wie reagieren die Neuzeller Bürger darauf?“, so Michael Lietz. Er hat die Mönche bei ihrer Ankunft in Neuzelle begleitet und zuvor bereits das Kloster in der Nähe von Wien besucht.

Erfreut über das überaus gute Ergebnis zeigt sich Bischof Wolfgang Ipolt von der Reportage beeindruckt. Er dankt in einem Schreiben dem Redakteur und Autor Michael Lietz und seinem Team für deren einfühlsame gute Arbeit. Zuschauer sind bei diesem Film mittendrin im Geschehen um die Wiederbesiedlung des Klosters Neuzelle. Es wird deutlich, dass das Spirituelle im Vordergrund steht. Auch das wurde nach Meinung des Bischofs in diesem Film gut dargestellt.

Zurück