23. Dezember 2011

Weihnachten – Entscheidung in der Krippe

Krippe vom Ostseestrand aus Feuerstein, Kreide, Holz, Seeglas und Seesand – Figuren ohne Gesichter und Hände   hilflos, chancenlos = nutzlos? Ein gesegnetes und gnadenreiches Weihnachtsfest wünschen wir Ihnen allen aus dem Bistum Görlitz, dem östlichsten Deutschlands. Wir wünschen Ihnen, dass Sie das Licht der Weihnacht, das Licht und Heil der Welt, das Licht der Wahrheit, in der Krippe finden. Entschieden wurde es dort bereits vor über 2000 Jahren.

weihnachten 2011 4 weihnachten 2011 5
Die Spielschar der Malteser erfreuten die Betreuten von Caritas und Maltesern mit einem Krippenspiel. Zunächst musste Platz geschaffen werden in der Krippe, musste sie von all dem Gerümpel befreit werden, damit das Jesuskind darin Platz fand und zu den Menschen kommen konnte. xxxxx Als der Platz geschaffen war, konnte Weihnachten werden, konnte das Fest gefeiert werden, das der Beginn einer neuen und besseren Welt für alle Menschen sein soll. Weihnachten wurde in der Krippe entschieden.
weihnachten 2011 2 In Weißwasser wurde ein Krippenmusical aufgeführt. Dieses studierten Kinder und die Mitglieder der Jugendband der Gemeinde seit Ende September ein. weihnachten 2011 7 65 Krippen stellte die Kolpingsfamilie in diesem Jahr in einem Altenheim in Görlitz aus, so unter anderem die Krippe aus Steinen, s. o.
weihnachten 2011 3 An der Altstadtbrücke stand Bischof Wolfgang Ipolt und sprach das Weihnachtswort für Domradio Köln, für Euroregional-TV Görlitz …. Hier finden Sie auch seinen  Weihnachtsbrief sowie den Link zu einem Interview, welches er für die Lausitzer Rundschau gegeben hat. Die Weihnachtspredigt des Bischofs vom 1. Weihnachts- feiertag finden Sie hier. bischof clemens pickel 2   Ein Vielfaches größer als unser Bistum ist das von Bischof Clemens Pickel, der in Satatow, in Russland wirkt. Er war in diesem Jahr in Görlitz, beim Abschluß der Renovabis Pfingstaktion. Seinen Brief finden Sie hier: Weihnachtsbrief
friedenslicht wib 2 Das Friedenslicht aus Betlehem kam über die polnische Grenze bei Bischof Ipolt an. friedenslicht wib 1 Am Vormittag des Heiligen Abends verteilte der Bischof vor seinem Haus im Amselgrund dieses Licht.

Zurück