15. August 2013

Quer durch Deutschland mit dem Rad – Endstation Görlitz

gr_fahrrad-pilgerin_bei_bischof_foto_raphael_schmidt 7-2

Ricarda Menne klingelt heute Vormittag kurz vor elf Uhr am Bischöflichen Ordinariat. Mit dem Fahrrad ist die Religionslehrerin, entlang der Via Regia, von Aachen bisGörlitz gefahren, weit über 600 Kilometer. Im Ordinariat möchte sie sich in ihr Reisetagebuch einen Stempel holen. Viele hat sie auf ihrer Reise bereits erhalten, die sie am 29. Juli in Isenbruch, einem Ortsteil der Gemeinde Selfkant – das ist der westlichste Ort Deutschlands – begonnen hat. Durchschnittlich 80 Kilometer pro Tag ist sie geradelt. Am 14. August ist sie in der östlichsten Stadt Deutschlands – in Görlitz angekommen. Den Stempel bekommt sie von der Sekretärin des Bischofs. Bischof Ipolt bittet sie daraufhin in sein Amtszimmer, schreibt einige Zeilen in das Reisetagebuch, in denen er ihr für ihre weitere Tätigkeit in der Verkündigung alles Gute wünscht. Er schenkt ihr zwei Informationshefte über das Bistum, gibt der Fahrradpilgerin Grüße mit und lädt sie zum Gottesdienst am Abend des Feiertages in die Kathedrale ein. Ricarda Menne ist überwältigt von diesem Empfang: „Hier in Görlitz, bei Bischof Ipolt, bin ich besonders freundlich empfangen worden“, sagt sie und fügt hinzu: „Es war außerdem mein prominentester Gesprächspartner, den ich getroffen habe auf meiner Reise“.
Eigentlich wollte sie den ökumenischen Pilgerweg, von Görlitz bis Vacha wiederum mit dem Fahrrad zurücklegen, der Urlaub aber ist bald vorbei. Darum geht es mit dem Zug nach Hause, „falls die Bahn hier nicht wie in Mainz arbeitet“.
Im Jahr 2005, „nach meinem zweiten Staatsexamen, war ich von meinem Heimatort Wuppertal Elberfeld – hier war Adolf Kolping Kaplan – auf dem Jakobsweg nach Frankreich mit dem Fahrrad unterwegs“. Von dort aus ging es zu Fuß weiter bis in die Pilgerhauptstadt Santiago de Compostela. Pläne hat die junge Frau auch für die nächsten Sommerferien bereits gemacht: „Vielleicht fahre ich von Görlitz mal auf dem Jakobsweg Richtung Osten“.

                                                                                               

Zurück