17. Mai 2021

Pfarrer i. R. Bernhard Walter ist in Forst verstorben – Requiem wird live übertragen

Zum Gastmahl des ewigen Lebens hat der Ewige Hohepriester Jesus Christus seinen treuen Diener

Pfarrer i. R. Bernhard Walter

am Tag nach Christi Himmelfahrt, den 14.05.2021, im Alter von 88 Jahren und im 62. Jahr seines Priestertums in sein Reich des Lichtes und des Friedens gerufen.

Bernhard Walter wurde am 27. März 1933 in Kunzendorf/Kreis Sprottau in Niederschlesien geboren. Nach seiner Priesterweihe am 19. Dezember 1959 in Neuzelle wurde er Kaplan in Niesky (1960-1964), Luckau (1964-1965) und anschließend in Cottbus, St. Maria (1965-1976). Nach den vielfältigen Erfahrungen als Kaplan übernahm er 1976 die Pfarrei in Forst als Pfarrer. Dies blieb seine einzige Pfarrstelle, wo er als treuer Seelsorger 32 Jahre lang bis zum Eintritt in den Ruhestand wirkte. Die Liebe zu den Menschen war es, die Pfarrer Bernhard Walter zeit seines Priesterlebens Kraft und Ausdauer für seinen Dienst gab. Da mit seinem Ruhestand die Pfarrei Forst nicht mehr mit einem Pfarrer vor Ort besetzt werden konnte, blieb er im Pfarrhaus wohnen. Hier war er Ansprechpartner vor Ort und half viele Jahre in der Seelsorge. Am 19. Dezember 2019 konnte er mit der Gemeinde dankbar sein Diamantenes Priesterjubiläum feiern.

Zusätzlich zum Dienst als Pfarrer widmete sich Bernhard Walter 30 Jahre lang der Seelsorge in den Justizvollzugsanstalten Cottbus, Luckau und Schwarze Pumpe. 1969 wurde der junge Priester von seinem damaligen Bischof Gerhard Schaffran zur Feier eines Gottesdienstes im Gefängnis in Cottbus beauftragt. Diese Beauftragung, die er mit Zittern und Zagen angenommen habe, ist ihm zu einer Herzensangelegenheit geworden. Zu DDR-Zeiten besuchte er die Inhaftierten und schenkte ihnen dadurch menschliche Nähe und Stärkung im Glauben, allerdings ohne jede Gesprächsmöglichkeit. Bis zur politischen Wende war der monatliche Gottesdienst die einzige direkte Kontaktmöglichkeit mit den Strafgefangenen. Nach der Wende eröffneten sich größere Spielräume in der Gefängnisseelsorge. Nun konnte der Seelsorger mit den Häftlingen regelmäßig Gottesdienste feiern, Bibelgespräche anbieten sowie persönliche Gespräche führen. Für seine jahrzehntelange Tätigkeit im Strafvollzug wurde in Anerkennung und Würdigung dieses Dienstes Pfarrer Walter im Jahr 2000 mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Christus vergelte ihm seine treuen Dienste. Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

Requiescat in pace.

Görlitz, 17.05.2021

Für das Bistum               Dr. Alfred Hoffmann, Generalvikar

Für das Dekanat            Propst Thomas Besch, Dekan

Für die Angehörigen     Gertrud Schönborn und  Magdalena Schäfer (Schwestern)

und  Theresia Ullmann

Das Requiem für den Verstorbenen wird am Freitag, 21. Mai, um 10:00 Uhr in der Kirche Heiligstes Herz Jesu in Forst gefeiert. Die Beisetzung erfolgt anschließend auf dem Friedhof in Forst.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen wegen der Pandemie gibt es nur eine eingeschränkte Anzahl von Plätzen in der Kirche für die Teilnahme am Requiem.

Wie soeben bekannt wurde, übertragen die Zisterziensermönche von Neuzelle  live ab 10:00 Uhr das Requiem und die Beerdigung auf dem Youtube Kanal: http://www.youtube.de/zisterzienserneuzelle

Wer teilnehmen möchte, melde sich bitte an unter: info@kath-spremberg.de Nur so können ggf. die entsprechenden Plätze reserviert werden.

Pfarrer i.R. Bernhard Walter hat gebeten, auf Kranz- oder Blumenspenden zu verzichten zugunsten einer Spende für den Neubau des Zisterzienserklosters Neuzelle.

Die Bankverbindung lautet: Zisterzienserpriorat Neuzelle e.V,
IBAN: DE26 7509 0300 0008 2400 00
BIC: GENODEF1M05
Verwendungszweck: BW
Zum Zwecke einer Spendenquittung bitte die Postadresse angeben.

Foto von Theresia Ullmann: „Der Auferstandene“ in der Kirche in Forst

Zurück