12. April 2022

Missa chrismatis in St. Jakobus

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte am Dienstag der Karwoche, am 12. April 2022, erstmals wieder eine Missa chrismatis in der Kathedrale St. Jakobus stattfinden. Alle rund 30 Priester des Bistums Görlitz waren zu dieser besonderen Messe eingeladen, bei der die heiligen Öle geweiht wurden und die Priester ihr Weiheversprechen erneuerten.

Bischof Wolfgang Ipolt erinnerte mit dem 1. Brief des Apostels Paulus an Timotheus daran, dass dieses Versprechen nach einer Zeit auch verblassen könne. Der Priestertag kurz vor dem Osterfest diene den Priestern dazu, sich ihres Weiheversprechens zu vergewissern, um im Anschluss gestärkt die Heiligen Drei Tage in ihren Gemeinden zu feiern. So rief er zur Erneuerung der Nähe zu Gott, zum Bischof, zu den Mitbrüdern und zu den Menschen auf. Wer sich dieser Nähe entziehe, habe ein Thema für das Bußsakrament. Alle Priester antworteten gemeinsam „Mit Gottes Hilfe bin ich bereit“ auf die Fragen des Bischofs nach ihrer Bereitschaft, die Gemeinde des Herrn umsichtig zu leiten, das Evangelium zu verkünden, die Mysterien Christi zu feiern, im Gebet Gottes Erbarmen für ihre Gemeinde zu erflehen, Armen, Kranken, Heimatlosen und Notleidenden zu helfen und zum Heil der Menschen für Gott zu leben.

In Beisein der Priester am Altar weihte Wolfgang Ipolt die drei heiligen Öle: Chrisam, das bei Taufe, Firmung, Priester- und Bischofsweihe verwendet wird; Katechumenenöl zur Salbung der Täuflinge vor der Taufe; und Krankenöl für die Krankensegnung. „Nehmen wir nun die heiligen Öle mit in unsere Gemeinden“, sagte der Bischof, „als Zeichen der Nähe Gottes.“

Text und Foto: Ines Eifler

Zurück