11. April 2016

Literarisches Duett – Bischof Wolfgang und Dekan Wesołowski beim Schlesischen Nach(t)lesen

„Bekannte Persönlichkeiten lesen an ungewöhnlichen Orten“ – mit dieser Einladung lockten die Veranstalter des 8. Schlesischen Nach(t)lesens am Samstag, 9. April 2016 Literaturfreunde und Interessierte zu einem literarischen abendlichen Spaziergang. Ein ungewöhnlicher Ort war der sogenannte Schönhof in Görlitz, der sowohl der Sitz des Schlesischen Museums als auch das älteste Renaissance-Bauwerk in Görlitz ist. In einem Saal aus dem 13. Jahrhundert lasen – jeweils in deutscher und polnischer Sprache – im Schönhof Bischof Wolfgang und Dekan Wesołowski (Pfarrer in St. Bonifatius in Zgorzelec) aus dem Gedichtband „Ein Land gab mir sein Wort“ von Monika Taubitz vor. Sowohl Monika Taubitz als auch ihre Erzählkunst waren Bischof Wolfgang vorher unbekannt. Ebenso war es für Bischof Wolfgang und für Dekan Wesołowski die erste Teilnahme als Leser bei diesem Nach(t)lesen. „Mein literarisches Interesse, das Lesen vor unterschiedlichem Publikum und auch das Mitlesen des polnischen Mitbruders hat mich zur Teilnahme an diesem literarischen Abend bewogen.“ so Bischof Wolfgang.

Zu jeder vollen und halben Stunde hat das deutsch-polnische Duett aus dem Gedichtband jeweils drei Gedichte vorgelesen. Zwischendurch nahmen die Zuhörer auch die Möglichkeit wahr, ins Gespräch mit Bischof Wolfgang zu kommen – nicht nur über Literatur. „Sonst kennen wir Sie ja nur in einem anderen Outfit“ meinte eine Zuhörerin. Aber auch die beiden Mitbrüder tauschten während den Pausen intensive Gespräche untereinander aus. Dabei half auch das deutsch-polnische Wörterbuch.

Zurück