7. Mai 2012

Juibiläumskonzert zum 40. – Ökumenischer Chor in Görlitz

40j kumenchorgr 12

40j kumenchorgr 11
Das Jubiläumskonzert des Ökumenischen Kirchenchors Görlitz, das anlässlich seines 40-jährigen Bestehens am 6. Mai in der Kathedrale St. Jakobus in Görlitz aufgeführt wurde,  leitete am Dirigentenpult: Diözesankirchenmusik Thomas Seyda. Es erklangen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, (unter anderem die Kirchensonate D-Dur) Ignaz Reimann (Litaniae Lauretanae) und von Franz Schubert (Messe in G). Die etwa 300 Besucher des Abends sangen zum Abschluss gemeinsam das Lied: „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren …“ Dazu nahm Kirchenmusikdirektor Erich Wilke den Taktstock in die Hand. „Gloria in Excelsis Deo“ … über 60 Sänger ließen das Gotteslob durch die Kathedrale klingen. Solisten waren: MI-Seon Kim, Sopran, Björn Sobota, Tenor und Michael Schmuck, Bass. Es spielte das Kammerorchester. „Wer singt, betet doppelt“, zitierte Bischof Wolfang Ipolt den heiligen Augustinus und fügt hinzu: „Für einen gläubigen Menschen ist es wie das Erheben der Herzen zu Gott“. Martin Herche, Generalsuperintendent der Evangelischen Kirche schlesische Oberlausitz interpretierte den Psalm 98: „Singt dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder“. „Das Meer brause, … Ströme sollen frohlocken, … Heil, Gerechtigkeit, Treue, das „ist wie ein Präsentkorb zu einem Geburstag“, sagte Herche. Die Sächsische Zeitung in Görlitz berichtete über dieses Jubiläum in ihrer Ausgabe vom 5./6. Mai (unten links).
40j kumenchorgr 2 xxxxx 40j kumenchorgr
DKMD Thomas Seyda leitete das Konzert (o.) später stand KMD Erich Wilke (u.) am Dirigentenpult Generalsuperintendent Martin Herche (o.) auf der Kanzel der Kathedrale, unten die beiden Kirchenmusiker.
40j kumenchorgr 1 40j kumenchorgr 10
40j kumenchorgr 6 40j kumenchorgr 3

Zurück