4. Dezember 2015

Das Heilige Jahr ist in Rom und Görlitz eröffnet – Bischof Ipolt öffnet am Samstag in Neuzelle die Heilige Pforte – in seinem Adventsimpuls spricht er darüber

Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit ist eröffnet. Papst Franziskus hat in Rom die Heilige Pforte durchschritten. Er hat verfügt, dass in jeder Diözese der Welt Heilige Pforten öffnen sollen. Die geschieht im Bistum Görlitz am 12. Dezember um 16 Uhr in der Stifts- und Wallfahrtkirche in Neuzelle. Bischof Wolfgang Ipolt lädt herzlich dazu ein.

Das Heilige Jahr  wurde im Bistum mit einem Pontifikalamt  in der Kathedrale St. Jakobus durch Bischof Wolfgang Ipolt eröffnet. Am 8. Dezember wurde das Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria,  (Mariä Empfängnis) gefeiert. Der Bischof sagte in seiner Predigt unter anderem, dass Gott nicht zulassen konnte „dass seine in Liebe gewollte Schöpfung für immer verdorben und fern von ihm sei! Darum erwählt er Maria – eines seiner Geschöpfe und nimmt sie von Anfang an heraus aus dem Netz der Sünde, aus der ererbten Schuld des Anfangs. Das tut er, weil Maria das ,offene Tor des Himmels´‘ werden soll und den ,neuen Adam‘ (Christus) zur Welt bringen soll“. Am Ende seiner Ansprache sagte der Bischof:  „Mögen die vielen kleinen Zeichen der Barmherzigkeit, die jeder von uns setzen kann, unsere Ortskirche mit neuer Kraft erfüllen; suchen wir aber auch mit Fantasie und Mut in unseren Gemeinden nach Möglichkeiten, andere Menschen, die nicht zu unserer Kirche gehören, zu inspirieren und zu motivieren. Es scheint mir nicht ausgeschlossen, dass auch sie dann den erkennen, von dem wir wirkliches Erbarmen lernen können“: Predigt im Wortlaut hier.

Im Anschluss an die Eucharistiefeier konnten sich die Gottesdienstteilnehmer im Klemens-Neumann-Heimat mit einer Suppe stärken. Um 20 Uhr fand ein feierliches Marienlieder-Konzert „Ave Maria“ in der Kathedrale statt.
Anne Schierack (Mezzosopran) und Diözesankirchenmusikdirektor Thomas Seyda (Orgel) präsentierten Ave Maria-Vertonungen, Gedichte und Anbetung von Bach, Gounod, Mozart, Cherubini, Schubert, Franck, Caccini, Marschner, Tosti, Reger, Bruckner u.a.
Zu diesem feierlichen Abend wird herzlich eingeladen.

Seit dem 5. Dezember weist Bischof Wolfgang Ipolt in seinem Adventsimpuls bei Domradio Köln, ebenso beim SAEK auf das Heilige Jahr, Heilige Pforten und Türen hin, die einem möglichst nicht vor der Nase zu gemacht werden. Vor allem nicht die zum ewigen Heil und Leben. An jedem Tag im Advent veröffentlicht jeweils ein Bischof seinen Impuls bei domradio.de.

Am 12. November wurde der Adventsimpuls beim Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanal in Görlitz aufgezeichnet. Das Team um Studioleiter Olav Giewald, Franziska Könitzer und Christiane Matthieu führte den Bischof, der zum ersten Mal den SAEK besuchte, zunächst durch die neuen Räume in der Berliner Straße 45. Die Leuchte über dem Rundfunkstudio mit der Aufschrift: „On Air“ leuchtete grün. Bei rot wird aufgezeichnet und der Eintritt würde die Qualität der  Aufzeichnung stören. Im Nachbarraum erfuhr der Bischof, wie aus dem Rohmaterial ein fertiger Film entsteht. Im Fernsehstudio war bereits eine Kamera vor der grünen Wand positioniert. Der Bischof erhielt ein Ansteckmikrofon, die Scheinwerfer flammten auf und: Aufnahme! Bischof Ipolt sprach den Adventsimpuls für Domradio in Köln. Daraus ist ein reichlich fünf Minuten dauernder Film geworden. Die Aufnahmen vor der grünen Wand ermöglichen es, den Bischof in weiteren Kulissen zu zeigen, ohne dass er dort gewesen ist.

Das Heilige Jahr spielt im Jahresplan des Bistums Görlitz eine wichtige Rolle. In jedem Monat gibt es in Neuzelle einen Tag, an dem in Katechesen und Vorträgen besondere Bereiche der Barmherzigkeit herausgestellt werden. Bußgottesdienste und Beichtgelegenheiten gehören jeweils dazu. Hier ist die Übersicht der Termine.

Zurück