30. November 2022

Glockenweihe in Dörgenhausen

Glockenweihe in Dörgenhausen

 

Bischof Wolfgang Ipolt kam zur Glockenweihe am 26. November 2022 nach Dörgenhausen. Gemeinsam mit dem Wittichenauer Pfarrer Dr. Wolfgang Kresak vollzog er den feierlichen Ritus.

Eine Glockenweihe ist immer ein großer Tag für eine Kirche. Die Glocken rufen zur Teilnahme an der hl. Messe, zu den gottesdienstlichen Handlungen, sie begleiten die Beerdigungen und erinnern die Gläubigen an das Gebet des Angelus.
Wie die Weihe eines Altares oder Gotteshauses ist die feierliche Weihe der Glocke dem Bischof vorbehalten und sie wird sprichwörtlich „getauft“. Bei dem Ritual wird ein Segen gesprochen, aber auch die Glocke mit Weihwasser besprengt, mit Weihrauch inzensiert und mit heiligem Chrisam-Öl gesalbt.

Schon im September wurde die Glocke in Asten (Niederlande) gegossen und einige Gläubige waren dabei anwesend und hielten eine passende Andacht währenddessen ab. 

Vor dem Gotteshaus und in der Sakristei begrüßten die Gläubige und Bläser den Bischof sowie den liturgischen Dienst. Im Gotteshaus selbst fand die Weihe mit einem eigenen Zeremoniell statt und eine deutsch-sorbische Andacht wurde gehalten. Mit feierlichen Liedern und der eucharistischen Anbetung huldigten die Gläubigen Christus als ihren wahren König. Bischof Wolfgang Ipolt erinnerte in seiner Predigt an das Rufen Gottes bei jedem einzelnen Menschen.

Bei der Agape nach dem Gottesdienst gab es verschiedene Ansprachen und Grußworte. 

Das Projekt der neuen Glocke wurde vor allem durch die Gläubigen in Dörgenhausen intensiv unterstützt. Laut Bernd Graf, Kirchenvorstand und Katholik aus Überzeugung in Dörgenhausen, sind ca. 200 Gläubige fest mit ihrer Ortskapelle verbunden und haben das Projekt mitgetragen. 

Die neue Glocke kostete ca. 42 000 €. Die Hälfte des Betrags hat die Dorfgemeinschaft selbst durch eigene Spenden finanziert. Die Stadt Hoyerswerda unterstützte das Projekt durch Fördermittel in Höhe von ca. 8000 € und den Rest steuerten das Bistum Görlitz und die Pfarrei Wittichenau bei.  

Auf der Glocke ist folgendes abgebildet:

  1. Christus als König 
  2. Die Aufschrift: „Gib Frieden Herr in unseren Tagen“
  3. Sorbische Aufschrift: „Heiligstes Herz Jesu erbarme Dich unser“
  4. Herstellungsjahr und Ort: Anno 2022 Astensis.

Die Kapelle, die Christus dem König geweiht ist, wurde 1953 erbaut und 1954 eingeweiht. Die erst Glocke kam 1955 in das Gotteshaus. Eine neue Glocke war notwendig geworden, da bei Pflegemaßnahmen mehrere Beschädigungen festgestellt wurden und eine Reparatur sich nicht lohnte. Ab dem 30. November wird die Glockenfirma mit dem Umbau des Glockenstuhls und Einbau der neuen Glocke beginnen. 

 

Text: A.M. Fotos: Rafael Ledschbor

 

Weitere Fotos

Zurück

Aktuelle Veranstaltungen

28
Jan
28.01.2023
Cottbus
02
Feb
02.02.2023
Kathedrale St. Jakobus, Görlitz
10
Feb
10.02.2023
Cottbus
17
Feb
17.02.2023
Görlitz
24
Feb
24.02.2023-26.02.2023
Sankt-Wenzeslaus-Stift, Jauernick
24
Feb
24.02.2023
Cottbus