22. Oktober 2015

Fünf Ancillae feiern in Jauernick ihre Profess-Jubiläen – der TAG DES HERRN berichtet

Jauernick (rs). Ordensleute sind zumeist an ihrer Kleidung zu erkennen. Nicht so die Mitglieder von Säkularinstituten. Sie leben nach den Evangelischen Räten (Armut, Gehorsam, Keuschheit), die Ancillae (lateinisch Mägde/Dienerinnen des Herrn) zusätzlich in Verborgenheit. Ebenso unbemerkt von der Öffentlichkeit wurden am 10. Oktober in der Kapelle des St. Wenzeslaus-Stiftes in Jauernick fünf Profess-Jubiläen gefeiert: Sabine Baumann feierte 25 Jahre; Irene Wöhl und die Regionalleiterin der Region Deutschland Ost, Aniela Lichy, 40 Jahre; sowie Theresia Piechaczek und Elisabeth Kallidukil (Indien) ihr 50-jähriges Profess-Jubiläum. Sechs Kerzen standen auf dem Altar, eine davon mit Trauerband. Sie brannte für die verstorbene Christa Jankowski, die ihr 50-jähriges Jubiläum begangen hätte. Die Eucharistie feierte der emeritierte Berliner Weihbischof Wolfgang Weider in Konzelebration mit Dompropst Reinhold Pfafferodt und Dompropst em. Günther Brozek (beide Magdeburg), sowie Propst Klaus-Günter Müller aus Potsdam. Weihbischof Weider sprach in seiner Predigt von der Berufung, die es zu erfüllen gelte, über Erlebtes und Erlittenes und dass Erinnern zum Dank führt. Er erläuterte, dass die Vollendung schon jetzt beginnt: „Ein solch verborgener Weg der Liebe wird immer getragen sein von der Sehnsucht und Vorfreude auf das große Ziel, Gott wirklich gefallen zu können und einmal persönlich die Schönheit und Zärtlichkeit Gottes erfahren zu dürfen. Liebe zu Gott muss immer wieder erneuert werden“. Gott ist das Ziel, das es gelte, nie aus den Augen zu verlieren. „Den Gott einmal in sein Herz geschlossen hat, den lässt er nie mehr los.“

Die Ancillae sind eine geistliche Gemeinschaft, ein Säkularinstitut für Frauen, das 1946 von Maria Perpetua Radlmair in der Diözese Augsburg gegründet wurde. 1971 wurde es vom Vatikan als Säkularinstitut anerkannt. „Ecce Ancilla Domini“ – „Siehe, ich bin die Magd des Herrn“ (Lk 1,38), steht als Leitwort auf der Homepage: www.ancillae.de. Ancillae lassen sich ein auf den Anruf Gottes und bemühen sich, seinem Willen im Alltag zu entsprechen. Sie lernen Jesus Christus immer mehr kennen und wollen entsprechend den evangelischen Räten arm, gehorsam und ehelos „um des Himmelreiches willen“ (Mt 9,11) leben und wie Maria, voll Vertrauen zu Gottes Plan „Ja“ sagen.

Nach der heiligen Messe war Gelegenheit zu Gratulationen. Neben einem Kanon, Sekt und Saft sowie guten Worten und Blumen, schenkte Weihbischof Weider jeder Jubilarin „Das Wort Gottes für jeden Tag 2016“ – ein Kalenderbuch vom St. Benno Verlag Leipzig.

Dieser Beitrag aus der aktuellen Ausgabe der katholischen Kirchenzeitung TAG DES HERRN wurde mit freundlicher Genehmigung für die Veröffentlichung auf der Bistumshomepage zur Verfügung gestellt.

Den TAG DES HERRN können Sie übrigens derzeit:

Probe lesen – Sie haben 2 Möglichkeiten!

Sie können  vier Ausgaben des TAG DES HERRN erhalten, damit Sie die Kirchenzeitung  kennenlernen können.

Oder:

Sie zahlen ein halbes Jahr nur 50% des Abo-Preises!
Der Abonnementpreis der Kirchenzeitung TAG DES HERRN beträgt € 1,10 je Heft (Ausland €1,95). Der Absender erhält für das neue Abonnement für 6 Monate nach Bestell-Eingang auf diesen Betrag einen Rabatt in Höhe von 50%. In diesem rabattierten Preis ist die wöchentliche Zustellung enthalten. Das Abonnement kann jederzeit mit einer Frist von 6 Wochen zum Quartalsende gekündigt werden.

Mehr dazu: >>>

Kostenlos. Und unverbindlich.

Zurück