28. Januar 2010

Füchse unterstützen Malteser bei Hilfe in Haiti

Gemeinsame Spendenaktion zum Heimspiel gegen München Die Bilder vom Erdbeben in Haiti und das Elend der Überlebenden auf der Karibikinsel erschüttern. Jetzt kommt es auf schnelle Hilfe an. Auch die Eishockey-Profis der Lausitzer Füchse aus Weißwasser wollen helfen. Beim Spiel gegen den EHC München am Sonntag (31. Januar um 17 Uhr) sind die Fans aufgerufen, für die Haiti-Hilfe der Malteser zu spenden. Sechs ehrenamtliche Mitarbeiter der Malteser werden in den Drittelpausen mit Spendendosen Geld sammeln.  „ Wir können sehr froh sein, dass wir in Deutschland nicht von solch unvorstellbaren Naturgewalten heimgesucht werden. Daraus resultiert aber auch die Pflicht, Menschen zu helfen, die es selbst nicht können. Alle Mitarbeiter der Lausitzer Füchse und auch unser Team werden sich an dieser Spendenaktion beteiligen, damit das Leid der Menschen in Haiti zumindest etwas gelindert werden kann“,  sagt Teammanager Ralf Hantschke. Die  Malteser versorgen in Haiti Kinder und Erwachsene medizinisch, verteilen Medikamente, geben Nahrungsmittel aus und bereiten dauerhafte Hilfe vor. Aber das ist erst ein Anfang. Mehr Hilfe ist notwendig, jetzt sofort, aber auch langfristig. Unter anderem betreiben die Malteser ein Krankenhaus in Port-au-Prince und eine Sanitätsstation in Leogane. Dort versorgen drei aus Haiti stammende Ärzte und drei Krankenschwestern der Malteser  Patienten nach Operationen. Außerdem helfen sie auch bei Krankheiten, die nicht unmittelbar auf das Erdbeben zurückgehen. In Port-au-Prince behandelten die Malteser Helfer in den letzten Tagen rund 2.000 Patienten. Das Ergebnis der Spendenaktion wird noch am Sonntag in der Eishalle verkündet.

Zurück