28. März 2015

„Es ist eine wunderbare Freundschaft“ – Caritasdirektoren besuchen Bischof Ipolt

Fünf Caritasdirektoren aus zwei Bistümern und der Erste Vorsitzende des Caritasverbandes des Bistums Görlitz, Prälat Hubertus Zomack, besuchten am 27. März Bischof Wolfgang Ipolt im Bischöflichen Ordinariat in Görlitz. Neben den ehemaligen Caritasdirektoren des Bistums Görlitz, Rudolf Hupe und Matthias Schmidt, begleitete Caritasdirektorin Gabriela Pokall den Caritasdirektor aus dem Bistum Rottenburg-Stuttgart, Prälat Wolfgang Tripp und seinen Nachfolger Pfarrer Oliver Merkelbach.

Vor dem gemeinsamen Angelus-Gebet begrüßte Bischof Wolfang Ipolt die Gäste. Generalvikar Dr. Alfred Hoffmann betonte die gute Zusammenarbeit mit dem Bistum Rottenburg Stuttgart, die sich besonders in dem der Caritasverbände äußert. Vor zwei Jahren war eine größere Delegation der dortigen Caritas zu einem Arbeitstreffen im Bistum Görlitz.

Vier Tage ist Prälat Wolfgang Tripp noch Caritasdirektor im Bistum Rottenburg-Stuttgart. Nach fast 20 Jahren in diesem Amt geht er in den Ruhestand. Er sagt: „Es ist eine wunderbare Freundschaft, die seit der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg unsere Caritasverbände verbindet. Es sind viele persönliche Freundschaften entstanden. Wir haben uns in all den Jahren immer wieder über die Caritas-Arbeit in beiden Bistümern ausgetauscht. Viele Fragen sind dieselben, weil es immer um die Not der Menschen geht, die wir lindern helfen wollen. Das wird in unserem Caritasverband auch gute Tradition bleiben“. Sein Nachfolger, Oliver Merkelbach, bisheriger Ludwigsburger Dekan und Pfarrer von Marbach a. N. sagt: An dieser Tradition werde ich anknüpfen. Ich bin vor 20 Jahren vom Priesterseminar aus schon mal hier gewesen. Mir ist die Partnerschaft ebenso wichtig und ich will sie fortsetzen“.

Zurück