2. Juni 2021

Epitaph zum Kindertag am Görlitzer Marienplatz – Zeichen für eine Kultur des Lebens

Am Internationalen Tag des Kindes, am 1. Juni, durfte Roland Vörös sein Epitaph, das auf das noch ungeborene (fiktive) Mädchen Marie Wartha hinweist, in Görlitz ausstellen. Bischof Wolfgang Ipolt besuchte aus Anlass dieses Kindertages den Stand. Er sagte: „Herr Vörös zeigt nicht zum ersten Mal, dass er als christlicher Künstler, durch seine Kunst, Botschaften an Menschen herantragen kann. Kunst ist immer zunächst eine mehrdeutige Sprache, die zum Nachdenken anregen will. Das Epitaph ist an diesem Internationalen Tag des Kindes ein Hinweis auf alle Kinder – auch auf die, die noch nicht geboren sind.“ Der Bischof bringt mit seinem Besuch auch seine Wertschätzung für Kinder zum Ausdruck, besonders für jene, die unter den Einschränkungen der Pandemie, unter dem Mangel an sozialen Kontakten, gelitten haben und leiden. „Das Kunstwerk von Herrn Vörös ist ein Zeichen für eine Kultur des Lebens“, sagt Bischof Ipolt.

Weitere Informationen zum Epitaph von Roland Vörös im: TAG DES HERRN

Zurück