31. Mai 2010

Drei Hämmerschläge für den Neubau

Der Grundstein für den neuen Stall auf der Kinder- und Jugendfarm Hoyerswerda wurde gelegt. Zuvor übergab Staatsminister Frank Kupfer einen Zuwendungsbescheid.

 

Der Freistaat Sachsen unterstützt den Neubau des Stalls auf der Kinder- und Jugendfarm des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e.V. (CSB) in Hoyerswerda. Der alte Stall war im Oktober des letzten Jahres abgebrannt. Den entsprechenden Zuwendungsbescheid für den Neubau überreichte am Montag (31. Mai 2010) der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Frank Kupfer, bei seinem Besuch auf der Farm im Beisein vieler Mädchen, Jungen und Ehrengäste an CSB-Geschäftsführer Peter Neunert. „Die Kinder- und Jugendfarm übernimmt für Kinder und Jugendliche in der Region eine wichtige Aufgabe: Sie bringt ihnen den Umgang mit Tieren nahe und vermittelt ihnen wertvolles Wissen. Stadt und Land, Umweltschutz, Bildung und soziale Kompetenz werden so miteinander vernetzt. Es ist wichtig, dass die Zentren im ländlichen Raum solche Funktionen übernehmen“, so Staatsminister Frank Kupfer.

Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora und Udo Witschas, Kreisrat und Bürgermeister der Gemeinde Lohsa, der den Landrat des Landkreises Bautzen, Michael Harig, vertrat, hoben zuvor in ihren Grußworten positiv die große Hilfs- und Spendenbereitschaft hervor, die nach dem Brandunglück einsetzte. CSB-Geschäftsführer Peter Neunert dankte ebenfalls noch einmal allen, die geholfen und gespendet haben. Der Stadt Hoyerswerda und dem Landkreis Bautzen dankte er für die schnelle und unkomplizierte Hilfe, ebenso dem Landtagsabgeordneten Frank Hirche für sein Engagement. Das CSB freut sich sehr über die Unterstützung durch den Freistaat Sachsen, insbesondere durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. Der Freistaat wird den Neubau mit 80.000 Euro fördern. Von den insgesamt rund 51.500 Euro an eingegangen Spenden fließen 32.500 Euro in das Bauvorhaben. Die verbleibenden 19.000 Euro an Spendengeldern sind zweckgebunden – 10.000 Euro für die Anschaffung neuer Tiere, 9.000 Euro für die Anschaffung von Ausrüstung. Weitere 25.800 Euro für den Neubau des Stalls sind Versicherungsgelder. Der Restbetrag wird durch Eigenleistungen aufgebracht. Die Gesamtkosten für den Neubau des Stalls belaufen sich auf rund 240.000 Euro.

 

Vor der Verlegung des Grundsteines verlas Dipl.-Ing. Thomas Gröbe vom gleichnamigen Planungsbüro einen passenden „Grundstein-Spruch“. Sein Büro hat den Stallneubau konzipiert und in die Pläne die Ideen der Mädchen und Jungen mit einfließen lassen. Nach dem Spruch versenkte Staatsminister Frank Kupfer eine Kapsel in dem Loch. Sie enthält zum Beispiel eine Liste mit allen Spendern, die Zeitungen von einem Tag nach dem Brand und vom 31. Mai 2010, das aktuelle Hoyerswerdaer Stadtmagazin sowie Informationsmaterial vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und vom CSB. Anschließend wurde der Grundstein verlegt und somit das Loch geschlossen. Mit je einem symbolischen Hammerschlag auf die Grundsteinplatte wünschten sich Staatsminister Frank Kupfer, Oberbürgermeister Stefan Skoda und CSB-Geschäftsführer Peter Neuner, dass der Neubau gut gelingen möge. Sie wünschten allen, die dann in dem neuen Gebäude ein- und ausgehen werden, insbesondere den Kindern und Jugendlichen, alles Gute, viel Freude und Gottes Segen.

 

Die Baumaßnahmen für den Stall werden nun beginnen. Das Gebäude entsteht unter Berücksichtigung modernster Standards neben der Koppel und wird größer, moderner, funktionaler und nachhaltiger. In ihm werden nicht nur Pferde einen Platz finden, sondern auch Kleintiere, die Sattelkammer sowie eine Kinder- und Jugendwerkstatt.

 

Hintergrundinformationen:

Am 6. Oktober 2009 brannte in den Morgenstunden das Stallgebäude der Kinder- und Jugendfarm des CSB in Hoyerswerda vollständig nieder. Bei diesem Unglück kamen auch vier Pferde, zwei Ponys und ein Esel ums Leben. Ursache für den Brand war Nagerfraß an elektrischen Leitungen. In der Stadt Hoyerswerda und darüber hinaus hat eine überwältigende Hilfs- und Spendenbereitschaft zur Beseitigung der Schäden, zum Wiederaufbau der Stallanlage und zur Neubeschaffung von Tieren eingesetzt, für die das CSB mit seiner Kinder- und Jugendfarm allen sehr dankbar ist.

 

Das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen e.V. wird durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft institutionell gefördert und ist seit 1995 Träger der Kinder- und Jugendfarm. Diese ist seitdem Teil der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Hoyerswerda, die die Nebenkosten der Farm vollständig und die Personalkosten zur Hälfte trägt. Auf der Kinder- und Jugendfarm, die Lern-, Bildungs- und Erlebnisort in einem ist, werden seit vielen Jahren auch gefährdete und vom Aussterben bedrohte Haustierrassen gezüchtet. Für dieses Engagement zur Erhaltung der Artenvielfalt wurde die Farm bereits 2001 von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. als Arche-Hof anerkannt.

Zurück