18. Juni 2023

Domkantor erhält päpstliches Ehrenzeichen

Domkantor erhält päpstliches Ehrenzeichen

Diözesankirchenmusikdirektor Thomas Seyda nimmt Abschied

Bischof Wolfgang Ipolt verleiht Thomas Seyda das päpstliche Verdienstkreuz Pro Ecclesia et Pontifice.

Am Samstag, dem 17. Juni 2023, verabschiedete das Bistum Görlitz, im Rahmen eines geistlichen Konzerts in der Kathedrale St. Jakobus, seinen langjährigen Diözesankirchenmusikdirektor Herrn Thomas Seyda. Die zahlreichen Konzertbesucher bekamen vom Domchor Görlitz und vom Schlesischen Kammerorchester, unter der Leitung von Thomas Seyda, Werke von Max Reger, Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Christian Heinrich Rinck, Gustav Merkel und Thomas Seyda zu hören.

Im Oktober 1999 war Seyda aus dem Allgäu nach Görlitz gekommen. Seither war er im Bistum tätig. Dompropst Dr. Alfred Hoffmann betonte in seiner Begrüßungsrede, dass Thomas Seyda nicht nur als Kirchenmusiker an der Kathedrale St. Jakobus und in der Pfarrei Heiliger Wenzel wirkte, wo er die Leitung des Domchors, des Kinder- und Jugendchors sowie der Choralschola innehatte, sondern er übernahm vielfältige Aufgaben in der Stadt Görlitz und im Bistum. So war er Mitglied in der Bischöflichen Kommission für Liturgie und Kirchenmusik, Orgelsachverständiger, Referent für Kirchenmusik des Bistums Görlitz und zuständig für die Aus- und Weiterbildung ehrenamtlicher Kirchenmusiker, Chorleiter, Kantoren sowie Organisten. Außerdem war Seyda der Leiter des Niederschlesischen Kammerorchesters und ab 2006 Teil der Kommission der Deutschen Bischofskonferenz für die Erarbeitung des neuen Gotteslobs. Dompropst Hoffmann würdigte Thomas Seyda als gläubigen Kirchenmusiker, der seinen Dienst stets bewusst als Dienst zum Lobe Gottes und zur Freude der Menschen versehen hatte.

Bischof Wolfgang Ipolt dankte Herrn Seyda, dass er das Evangelium durch die Musik in die Herzen der Menschen  hineinverkündet hatte. Weiters hob Bischof Ipolt besonders hervor, dass Seydas Kirchenmusik stets den Geist der Liturgiekonstitution Sacrosanctum Concilium des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) atmete. Für seinen wertvollen und treuen Dienst wurde Thomas Seyda mit dem Orden Pro Ecclesia et Pontifice geehrt: Bei diesem Verdienstkreuz, das ein päpstliches Ehrenzeichen ist, handelt es sich um eine der höchsten, kirchlichen Auszeichnungen.

Am Sonntag, dem 18. Juni 2023, dankte auch die Pfarrgemeinde Heiliger Wenzel Herrn Seyda für seinen Dienst, den er mehr als zwei Jahrzehnte lang treu in Görlitz verrichtet hatte. Mit einer feierlichen Hl. Messe und einer anschließenden Agape wurde der Abschied gefeiert.

Diakon Klaus Pfister und Gemeindereferent Gregor Freitag danken im Namen der Pfarrei Heiliger Wenzel Thomas Seyda für seinen Dienst.

Thomas Seyda wird künftig in der Pfarrei Sankt Matthias in Berlin wirken. Das Bistum Görlitz wünscht seinem geschätzten Kirchenmusiker für die Zukunft alles Gute und Gottes reichsten Segen.

 

Thomas Seyda versteht Kirchenmusik ganz im Sinne der Bibelstelle, die er eigens vertont hat:
Ihr seid in Gnade, darum singt Gott – In gratia cantantes Deo (vgl. Kol 3,16).

Auf YouTube ansehen

Abschiedskonzert und Auszeichnung

Verabschiedung durch die Pfarrei Heiliger Wenzel

 

Text und Fotos: Bistum Görlitz (A.M.)

 

Zurück

Aktuelle Veranstaltungen

08
Mar
08.03.2024-10.03.2024
Sankt-Wenzeslaus-Stift, Jauernick
15
Mar
15.03.2024-17.03.2024
Don-Bosco-Haus, Neuhausen
15
Mar
15.03.2024-17.03.2024
Don-Bosco-Haus, Neuhausen
16
Mar
16.03.2024
Görlitz
28
Mar
28.03.2024-31.03.2024
Sankt-Wenzeslaus-Stift, Jauernick