19. Dezember 2011

Die schwerste Zeit des Jahres

Kurz vor Weihnachten besuchte Bischof Wolfgang
Ipolt Gefangene und die Anstaltsleitung in der Görlitzer Justizvollzugsanstalt.Im Laufe des Jahres ist gerade diese Zeit für Gefangene schwierig.
weihnachten - jva 6 Schön dass es dich gibt„, steht es auf dieser Kerze. Was es mit diesen Kerzen auf sich hat, lesen Sie hier >>> oder auf der Homepage der Caritas des Bistums Görlitz.
weihnachten - jva 2 Lange Gänge, viele verschlossene Türen. Mittendrin steht ein geschmückter Weihnachtsbaum. xxxxx weihnachten - jva 3 Weihnachten hinter Gittern, die Entfernung von den Familien, das macht vielen sehr zu schaffen.
weihnachten - jva 1 Dem Aufruf des Gefängnisseelsorgers Norbert Zwingmann (links) folgend übergibt Johannes Ringelhann, als Vertreter der Pfarrgemeinde Guben, gesammelte Lebensmittelspenden für die Weihnacht- spaketaktion 2011 für strafgefangene Menschen.  Die Gubener Katholiken setzen damit ein Zeichen der sozialen Teilhabe von Menschen, die oft am Rand der Gesellschaft stehen.     weihnachten - jva 8 Pfarrer Krystian Burczek, der Gefängnisseel- sorgerfür die Gefangenen in der JVA Görlitz schließt hier eine Zelle auf. Für die Gefangenen sind die Besuche ein Lichtblick für die Gefangenen. Bischof Ipolt sagte am Ende des Besuches von über 20 Strafgefangenen: „Als Kirche können wir nur Angebote machen und den Menschen helfen, mit ihrer Situation zurecht zu kommen. Jesus hat die Leute auch nicht alle umgekrempelt, nicht alle haben sich von ihm verändern lassen.“

Zurück