14. April 2022

Designierter Generalvikar legt Professio fidei ab

Am Morgen des Gründonnerstags, 14.04.2022, hat der zukünftige Generalvikar des Bistums Görlitz, Domkapitular Markus Kurzweil, die Professio fidei abgelegt. Wer in der katholischen Kirche ein Amt übernimmt, ist nach dem katholischen Kirchenrecht verpflichtet, sich vor dem Amtsantritt zum Glauben der Kirche zu bekennen. Das feierliche Bekenntnis des designierten Generalvikars wurde in eine Laudes – das Morgengebet der Kirche – eingebunden. Dieser Feier stand Bischof Wolfgang Ipolt vor.

Die Professio fidei fand im kleinen Kreis in der Kapelle des St.-Otto-Stifts statt. Domkapitular Kurzweil lud als Ausbildungsleiter für die Priesterkandidaten die Seminaristen, die sich zur Feier der Kar- und Ostertage in der Bischofsstadt aufhalten, zur Professio fidei ein.

 

Zurück