5. September 2021

Christliche Familie ist eine Mission – Bistumswallfahrt nach Neuzelle

Die Bistumswallfahrt am heutigen Sonntag, 5. September 2021, stand unter dem Jahresthema: „Wir sind eine Mission“. Familien standen dabei besonders im Fokus.

Bischof Wolfgang Ipolt präzisierte in seiner Predigt das Thema „Familie“ in: „Eine christliche Familie ist eine Mission“ und ging der  Frage nach: „Wie können unsere christlichen Familien zu einer Mission werden, zu einem ansteckenden Beispiel für andere? Ist das nicht ein zu hoher Anspruch, so wird mancher von Euch denken? Reichen dafür unsere bescheidenen Kräfte?“ Antworten stehen in seiner  Predigt.

In der Wallfahrtsstunde wurde zum dritten Mal in Folge das „Salzkorn der Erde“ vom Diözesanrat verliehen. Diözesanratsvorsitzender Hartmut Schirmer sagte in seiner Laudatio unter anderem: „Es ist ein rein ideeller Preis; also wie auch sonst beim Ehrenamt: keine Dotierung, wenig Ehre und viel Amt. Auch wenn es ein rein ideeller Preis ist, hat er doch eine Gestalt. Wie es der Name schon sagt, die Gestalt eines Salzkorns“ – nur größer. Ausgezeichnet wurde damit der  „Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst der Malteser in der Niederlausitz“.

Nach der Verleihung stellten vier Eheleute „ihre“ unterschiedlichen geistlichen Gemeinschaften vor.

Während der Wallfahrtsandacht sprach ein junges Elternpaar das folgende:

Gebet zur Heiligen Familie

Jesus, Maria und Josef,
in euch betrachten wir
den Glanz der wahren Liebe,
an euch wenden wir uns voll Vertrauen.
Heilige Familie von Nazareth,
mache auch unsere Familien
zu Orten innigen Miteinanders und Räumen des Gebetes,
zu echten Schulen des Evangeliums
und zu kleinen Hauskirchen.
Heilige Familie von Nazareth,
nie mehr gebe es in unseren Familien
Gewalt, Halsstarrigkeit und Spaltung;
wer Verletzung erfahren oder Anstoß nehmen musste,
finde bald Trost und Heilung.
Heilige Familie von Nazareth,
lass allen bewusst werden,
wie heilig und unantastbar die Familie ist
und welche Schönheit sie besitzt im Plan Gottes.
Jesus, Maria und Josef,
hört und erhört unser Flehen.
Amen.

Zurück