12. November 2019

9. Metropoliekonferenz der Kirchenprovinz Berlin fand in Görlitz statt

Am Vormittag des 11. November 2019 trafen sich die Bischöfe und Generalvikare der Berliner Kirchenprovinz zu ihrer Herbstkonferenz in Görlitz. Nach dem Gebet der Terz in der Kapelle des St. Otto – Stiftes begann die Konferenz mit aktuellen Berichten aus den drei Bistümern. Berichtet wurde unter anderem über die ökumenischen Kontakte in den Diözesen wie auch über den beabsichtigten Verkauf der Malteser-Krankenhäuser in Görlitz und Kamenz. Zu den Themen der Konferenz gehörte auch der Austausch über neuere Entwicklungen und Möglichkeiten der Trägerschaft der Kindertagesstätten in den Bistümern. Weitere Themen waren: der Einsatz der Diakone im Zivilberuf, die Bewältigung der Digitalisierung in allen Bereichen der Verwaltung und eine künftige Form der pastoralen Ausbildung der Priesterkandidaten. Hierfür werden gemeinsam mit anderen Bistümern noch weitere Überlegungen angestellt werden müssen.

Selbstverständlich wurde bei dieser Konferenz nicht nur gearbeitet – darum wurde die Sitzung nach altem katholischem Brauch um 11:11 Uhr kurz unterbrochen und auf den Beginn der närrischen Jahreszeit angestoßen. Dafür hatte Domkapitular em. Herbert Pollack, der im St. Otto-Stift seine Wohnung hat,  gesorgt. Ebenso erinnerten kleine gebackene Martinsgänse an das Fest des heiligen Martin an diesem Tag. Das nächste Treffen der Berliner Kirchenprovinz findet im Mai in Dresden statt.

Zurück