13. Mai 2014

Aufruf zu den Europawahlen am 25. Mai und Statement von Bischof Wolfgang Ipolt

Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland und die Deutschen Bischofskonferenz rufen zu den Europawahlen am 25. Mai auf.
Den vollständigen Aufruf lesen Sie hier.

In einem Statement äußert sich Bischof Wolfgang Ipolt zu den Wahlen:

„Die Wahlen zum europäischen Parlament scheinen uns auf den ersten Blick sehr fern zu sein oder gar bedeutungslos. Dem ist nicht so. Wir leben in einer Zeit des Zusammenwachsens Europas. Gerade in unserem Bistum, das sich unmittelbar an der polnischen Grenze befindet, spüren wir täglich, wie selbstverständlich der Austausch zwischen den Völkern geworden ist. Dafür bin ich sehr dankbar.

Als Christen haben wir Sorge zu tragen, dass dieses Europa seine Seele nicht verliert und die Werte des Evangeliums nicht vergisst. Es kommt aus meiner Sicht darum darauf an, dass in ein europäisches Parlament verantwortliche Politiker gewählt werden, die dies nicht vergessen. Gerade weil die verschiedenen Völker unseres Kontinents jetzt näher zusammenrücken, müssen wir unsere gemeinsame Verantwortung wahrnehmen und uns an dieser Wahl am 25. Mai 2014 beteiligen. Das ist mein Wunsch und meine herzliche Bitte. Übrigens: Mein Bischofssitz befindet sich in einer Stadt, die schon seit längerem den Titel „Europastadt“ trägt – das sollte uns auch eine Verpflichtung sein“.

Zurück