24. November 2019

„Sein Reich ohn alle Grenzen ist, ohn Ende muß es währen. Christkönig, Halleluja…“

Jesus Christus ist Alpha und Omega, ist Anfang und Ende. Jesus wird wiederkommen in Herrlichkeit. Sein Reich vergeht nicht, wie die Reiche dieser Welt, sondern besteht in Ewigkeit, das hörten in der Heiligen Messe am heutigen Christkönigsfest in der Kathedrale St. Jakobus Görlitz die Gottesdienstbesucher. Optisch können sie es in den Altarfenstern nachvollziehen: Christus in der Mitte, eingebettet in das Alpha und das Omega – und als Anker in dieser Zeit.

Als Eingangslied erklang das Lied (Gotteslob, Nr. 560):

1. Gelobt seist du, Herr Jesu Christ,
ein König aller Ehren;
dein Reich ohn alle Grenzen ist,
ohn Ende muß es währen.
Christkönig, Halleluja, Halleluja.

2. Das All durchtönt ein mächtger Ruf:
„Christ A und O der Welten!“
Das Wort, das sie zu Anfang schuf,
wird bis ans Ende gelten.
Christkönig, Halleluja, Halleluja.

3. Auch jeder Menschenseele Los
fällt, Herr, von deinen Händen,
und was da birgt der Zeiten Schoß,
du lenkst es aller Enden.
Christkönig, Halleluja, Halleluja.

4. O sei uns nah mit deinem Licht,
mit deiner reichen Gnade,
und wenn du kommst zu dem Gericht,
Christ, in dein Reich uns lade.
Christkönig, Halleluja, Halleluja.

Dieses Christkönigslied wurde 1886 vom deutschen Jesuiten und Hymnologen Guido Maria Dreves gedichtet und die 1928, also drei Jahre nach der Einführung des Christkönigsfestes, komponierte Melodie stammt vom österreichischen Kirchenmusiker Josef Venantius von Wöss.

Das Lied beschreibt Jesus Christus als den „König aller Ehren“ und als das „A und O der Welten“. Im Gegensatz zu anderen Christkönigsliedern betont es nicht den Sieg Christi über den Tod, sondern dessen Herrschaft über Zeit, Raum und Leben. In diesem Zusammenhang erinnert der Text an das Exultet aus der Liturgie der Osternacht.

Auch die größte Christus-König-Statue der Erde erinnert daran. Sie  ist eine monumentale Christusfigur in Świebodzin (dt. Schwiebus) in der Woiwodschaft Lebus im Westen Polens (Fotos auf dieser Seite). Sie wurde 2010 auf einem etwa 16 Meter hohen aufgeschütteten Hügel errichtet und misst – inklusive der drei Meter hohen Krone – 36 Meter. Damit ist sie weltweit die höchste Christusfigur und sechs Meter höher als die Christus-Erlöser-Statue in Rio de Janeiro.

 

Zurück