3. Mai 2019

Aleksandra Matczak will zwischen Deutschen und Polen – über Sprachbarrieren hinweg – Brücken bauen

Die neue Sekretärin des Seelsorgeamtes und von Ordinariatsrat Markus Kurzweil heißt Aleksandra Matczak. Am 2. Mai wurde sie Generalvikar Dr. Alfred Hoffmann am Rande des Angelus-Gebetes im Bischöflichen Ordinariat mit einem Strauß Blumen begrüßt.

Aleksandra Matczak stammt aus Tychy, einer Stadt in Oberschlesien, in der Nähe von Katowice. Dort studierte sie an der Schlesischen Universität Germanistik. Im Jahr 2015 kam sie nach Görlitz und lehrte seitdem an der „Euroschule Görlitz/Zittau“, in Görlitz.

Kontakte herstellen und vermitteln, aus dem „Brückenbistum Görlitz“ heraus, zwischen Deutschen und Polen – über Sprachbarrieren hinweg, dazu möchte Frau Matczak ihren Beitrag leisten. Und das bietet sie über ihre Arbeit im Seelsorgeamt hinaus an: „Dabei helfe ich gern – in beide Richtungen“, sagt sie und nennt als ihre Kontaktdaten:

Telefon: 03581 / 47 82 -37 und die Mailadresse: a.matczak@bistum-goerlitz.de.

Zurück