3. Januar 2019

Abschied, Dank und Neubeginn in Görlitz und Jauernick

Fast vier Jahrzehnte lang war Stephan Laube im kirchlichen Dienst tätig, brachte die Weltkirche in Ton und Bild in die Pfarreien, war Zeremoniar und Bischofs-Fahrer bei vier Bischöfen, unter anderem. Kurz vor Weihnachten wurde er durch Generalvikar Dr. Alfred Hoffmann, im Kreise der Mitarbeiter des Bischöflichen Ordinariates, in den Ruhestand verabschiedet.

 

Auch das neue Jahr begann mit personellen Veränderungen. Am ersten Arbeitstag wurde der neue Leiter des St. Wenzeslaus-Stiftes, Frank Seibel, in sein Amt eingeführt. Viele Jahre war er bei der Sächsischen Zeitung in Görlitz als Redakteur und Leiter der Lokalredaktion Görlitz tätig. Ehrenamtlich leitet er den „Meeting PointMusic Messiaen e. V.“ in der Europastadt Görlitz-Zgorzelec – und er gehörte zu den vier Personen, die zehn Jahre lang den Görlitzer Adventskalender und „Bethlehem im Bahnhof“ erdacht und organisiert haben, bei dem sich an jedem der 24 Tage im Advent bis zum Heiligen Abend irgendwo in der Stadt eine Tür öffnete, um Menschen auf Weihnachten einzustimmen.

Seit der vorige Hausleiter aufgehört hatte, leitete Dorothea Grund das Haus. Ihr dankte der Generalvikar besonders. Er betonte, wie wohl er sich in diesem „offenen Haus für alle“ fühlt, das nicht nur für Menschen im Bistum Görlitz ein Haus mit Herz ist, sondern darüber hinaus, auch grenzüberschreitend. Sein Dank galt über Frau Grund hinaus dem gesamten Team des St. Wenzeslaus-Stiftes. Zu den „Menschen mit Begeisterung, die sich mit Herz für die Gäste dieses Hauses einsetzen“, wie es Dr. Hoffmann formulierte, gehört Regina Güttler. Sie begann genau vor zehn Jahren ihren Dienst in diesem Haus und ist seitdem als Hauswirtschafterin und im Service tätig. Mit einem Strauß Blumen sagte der Generalvikar auch ihr Danke. Danach segnete er das Haus.

 

Einige Stunden später, beim Angelus im Bischöflichen Ordinariat, schenkte Dr. Hoffmann einen weiteren Strauß Blumen der neuen Sachbearbeiterin in der Finanzabteilung Regina Mosig, die an diesem Tag ihren Dienst begonnen hat. Sie ist für die  Betreuung, Beratung und Unterstützung der Kirchengemeinden und Einrichtungen des Bistums zuständig.

 

 

 

Zurück