2. November 2018

Pfarrer i. R. Rudolf Struzina gestorben

Der Ewige Hohepriester Jesus Christus hat seinen treuen Diener

Pfarrer i. R. Rudolf Struzina

im Alter von 89 Jahren und im 64. Jahr seines Priestertums am Hochfest Allerheiligen, den 01. 11. 2018 in sein ewiges Reich gerufen.

Rudolf Struzina wurde am 21. Juni 1929 in Oppeln geboren und am 17. Juli 1955 in Neuzelle zum Priester geweiht. Zunächst war er Aushilfspriester in Guben, bevor er zum Kaplan in Golzow (Oderbruch) ernannt wurde. Zwei weitere Kaplanstellen folgten ab 1957 in Cottbus sowie ab 1962 in Weißwasser, wo er zugleich Kuratus in Rietschen war. Seine erste Pfarrstelle führte ihn 1968 zurück nach Golzow. In dieser ländlich geprägten brandenburgischen Pfarrei, die heute zum Erzbistum Berlin gehört, diente Pfarrer Struzina unter schweren Diasporaverhältnissen 21 Jahre lang. Gesundheitliche Gründe bewogen ihn, die Stelle als Zweitpfarrer in Eisenhüttenstadt Herz Jesu anzunehmen.

Aufgrund seiner stark angeschlagenen Gesundheit lebte Pfarrer Struzina einige Zeit im Franziskanerkloster Görlitz-Weinhübel und wurde schließlich 1991 in den Ruhestand versetzt. Seinen Ruhestand verbrachte er in Waldmössingen im Bistum Rottenburg-Stuttgart. Dort verbesserte sich seine Gesundheit und er konnte noch, wie es seine Kräfte zuließen, in der Seelsorge aushelfen, wofür die Gemeinde ihm dankbar ist. Für die Fürsorge und großzügige Unterstützung, die Pfarrer Struzina in seinen letzten Lebensjahren erfahren hat, sprechen wir dem Bistum Rottenburg-Stuttgart unseren herzlichen und tiefen Dank aus.

Am Hochfest Allerheiligen hat unser Mitbruder sein Leben in die Hände unseres Herrn Jesus Christus zurückgelegt und in Ihm das Ziel seiner Lebenspilgerschaft erreicht. Sein letztes Wort auf Erden war „Frieden“. Der Herr vergelte ihm seine treuen Dienste.

Wir bitten um das Gebet für den Verstorbenen.

R.i.p.

Görlitz, 02.11.2018

Für das Bistum Görlitz              Für die Angehörigen

Dr. Alfred Hoffmann                         Josef Struzina,                    Regina Jaekel

Generalvikar                                        Bruder                                  Nichte

Die Beisetzung erfolgt am 09.11.2018 um 14.30 Uhr auf dem Friedhof in Wallbach. Im Anschluss daran wird das Requiem in Wallbach gefeiert.

Foto: Pfarrbriefservice.de: geralt / cc0 – gemeinfrei / Quelle: pixabay.com

Zurück