27. September 2015

Ein neuer Anfang in Senftenberg

Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in der katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul wurde am Sonntag, dem 27. September 2015 ein neuer Pfarrer eingeführt. Zugleich wurden die beiden bisherigen Pfarreien Herz-Jesu in Klettwitz und St. Peter und Paul in Senftenberg vereinigt. Somit umfasst die Pfarrei Senftenberg nun ein größeres Territorium, auf dem etwa 1400 Katholiken wohnen. Aus diesem Anlass feierte Bischof Wolfgang Ipolt mit den Gläubigen beider bisheriger Pfarreien ein Pontifikalamt. In seiner Predigt warb er darum, die Zusammenlegung der Gemeinden auch als Chance zu betrachten, und mit Zuversicht den neuen Anfang gemeinsam mit Pfarrer Roland Elsner zu gestalten. Von jetzt an besteht die katholische Pfarrei Senftenberg aus verschiedenen Kirchorten, die je ihre eigenen Gaben mitbringen. „Das Zusammenspiel dieser Kirchorte zu lernen und auszubalancieren wird die spannende Aufgabe für die kommenden Jahre sein. Die Pfarrei ist immer eine Gemeinschaft von Gläubigen, die aber zugleich aus verschiedenen Gemeinschaften besteht. Nicht alle können alles – aber es gibt geistliche Gaben an einem Ort, die vielleicht allen nützen können. Ich wünsche Ihnen, dass Sie diese geistlichen Gaben dankbar sehen lernen und sie für die eine Pfarrei fruchtbar machen“, sagte der Bischof in seiner Predigt.

Vor einigen Wochen hatte bereits Gemeindereferent Thomas Lamm seinen Dienst in Senftenberg angetreten. Er wird insbesondere in der Unterweisung der Kinder und Jugendlichen tätig sein, aber auch in anderen Bereichen der Seelsorge mit Pfarrer Elsner zusammenarbeiten. Dem neuen Pfarrteam wünschen wir unter dem Schutz der Apostel Petrus und Paulus einen guten Start und fruchtbare seelsorgliche Arbeit in der nun größer gewordenen Pfarrei.

Fotos: Ute Mittermaier

Zurück