25. Juli 2014

Intakte Familien sollen „Motor der Welt und der Geschichte“ sein – Ihr Mittun ist gefragt

Intakte Familien sind nach den Worten von Papst Franziskus der

„Motor der Welt und der Geschichte“.

Sie benötigten daher besondere Anerkennung und Schutz durch die Gesellschaft, sagte er vor der Vollversammlung des päpstlichen Familienrates im Oktober 2013 im Vatikan. In der Familie entwickle der Mensch seine Persönlichkeit, lerne die Fähigkeit zu lieben und zu kommunizieren sowie den Respekt vor der Würde der Mitmenschen und Opferbereitschaft. Dies gelte besonders dann, wenn die Erziehung in den Familien christlich geprägt sei, so Franziskus. (ein Beitrag dazu steht auf katholisch.de).

Der Vorsitzende des Katholischen Familienbundes im Bistum Görlitz, Michael Hannich, hat „Zwölf Fragen zur Wahl des Sächsischen Landtages 2014“ (hier Link zum Fragebogen) an die Landesverbände von sieben Parteien und die Freien Wähler die im Anhang übersandt. Sie sollen nicht nur zum Nachdenken über Familien und ihre Bedeutung anregen, sondern zum Mit-Tun. Michael Hannich bittet um Antworten. Auch Sie können sich beteiligen, einmischen bei diesem wichtigen Thema. Als spätesten Termin für die Antworten nennt der Vorsitzende des Familienbundes den 10. August.

Die Antworten sollen dazu dienen, dass Familien künftig besser unterstützt werden als bisher, Kinder nicht zu einem Armutsrisiko werden…, damit sie intakt sind und:  „Motor der Welt und der Geschichte“ sein können.

An den Vorsitzenden des Familienbundes im Bistum Görlitz e.V.

Herrn Michael Hannich,

E-Mail:Kath.Familienbund-Sachsen@web.de

Fotos: Michael Hannich gratuliert am 28. August 2011 Bischof Wolfgang Ipolt zu seiner Bischofsweihe;

weitere Bilder: Bilddatei pfarrbriefservice.de; u. a.

Zurück