4. September 2017

Pfarrer i. R. Karl-Heinz Ehrlich ist gestorben

Gott, der Herr über Leben und Tod, hat am Wallfahrtssonntag, am 3. September, seinen Diener

Pfarrer i. R. Karl-Heinz Ehrlich

im Alter von 86 Jahren und im 62. Jahr seines Priestertums in sein ewiges Reich gerufen.

Karl-Heinz Ehrlich wurde am 9. April 1931 in Rüstern (Kreis Liegnitz) geboren. Der Wohnsitz der Familie war in Liegnitz, wo er zuerst die Grundschule und anschließend die Oberrealschule besuchte. Infolge der Kriegseinwirkungen wurde die Familie nach Sachsen evakuiert, wo sie letztlich nach Reichendorf bei Niesky übersiedelten. Im Februar 1946 wurde es ihm wieder möglich, die Oberschule in Niesky zu besuchen und im Juli 1949 die Reifeprüfung abzulegen.

Von 1949 bis 1950 war er als Schulamtsanwärter im Schuldienst in der Fachrichtung Russisch tätig. Karl-Heinz Ehrlich ist im evangelischen Glauben aufgewachsen. In Kontakt gekommen mit dem damaligen katholischen Ortsgeistlichen von Niesky, Pfarrer Alfons Buhl, entdeckte er den katholischen Glauben, nahm im Frühjahr 1950 Religionsunterricht und konvertierte zum katholischen Glauben. Durch seine Berufung zum Priestertum gab er 1950 seine Lehrtätigkeit auf und begann im selben Jahr das Studium der Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Königstein im Taunus. Im Zuge der Neugründung des Priesterseminars Erfurt führte er das Theologiestudium in Erfurt fort und schloss dieses im Jahr 1954 ab. Seine Ausbildung setzte er im Pastoralpriesterseminar Neuzelle fort und wurde am 17. Juli 1955 in Neuzelle zum Priester geweiht. Seinen priesterlichen Dienst begann er 1955 als Kaplan in der Pfarrei St. Joseph in Lauta. Weitere Kaplanszeiten folgten in Luckau und in Senftenberg. Zuletzt war er Zweitpfarrer in der Propsteipfarrei St. Maria Friedenskönigin in Cottbus.

Angetrieben von seiner eigenen Biografie lag Pfarrer Ehrlich die theologische Erwachsenenbildung sehr am Herzen. Über viele Jahre hinweg begleitete er Studierende des Fernkurses für Theologie, bot religiöse Gruppenstunden für Taufbewerber und Konvertiten an und hielt Religionsunterricht für die Gymnasiasten von Cottbus. Sein beherzter und rühriger Einsatz für die religiöse Unterweisung von Erwachsenen hielt auch in seinem Ruhestand an.

Aus Altersgründen trat Pfarrer Karl-Heinz Ehrlich 2006 in den Ruhestand ein. Er war weiterhin für die Menschen seiner Umgebung ein Ansprechpartner und ein authentischer Zeuge des Evangeliums. Seine letzte Wohnstätte blieb das Pfarrhaus der Propsteipfarrei St. Maria Friedenskönigin in Cottbus.

Karl-Heinz Ehrlich hat in den verschiedenen Gemeinden seiner Kaplans- und Pfarrertätigkeit seine Kräfte zum Wohl der ihm Anvertrauten eingesetzt. Seine Gewissenhaftigkeit und seine priesterliche Treue werden den Gläubigen in dankbarer Erinnerung bleiben.

Am 3. September 2017 hat unser Mitbruder nun sein Leben in die Hände unseres Herrn Jesus Christus zurückgelegt. Er vergelte ihm alle Mühen um die ihm anvertrauten Menschen in den Gemeinden des Bistums Görlitz und schenke ihm die Fülle des Lebens.

Lasst uns unseres verstorbenen Mitbruders im Gebet und bei der Eucharistiefeier gedenken.

R. i. p.

Görlitz, 04.09.2017

Für das Bistum                Dr. Alfred Hoffmann, Generalvikar                                    

Für das Dekanat              Thomas Besch,   Propst                                     

Für die Angehörigen      Barbara Dräger, Schwester

Das Requiem für unseren verstorbenen Mitbruder wird am Dienstag, 12. September 2017, um 9.00 Uhr in der Propsteipfarrei St. Maria Friedenskönigin in Cottbus (Adolph-Kolping-Str. 17) gefeiert.

Die Beisetzung erfolgt anschließend gegen 11.00 Uhr auf dem Südfriedhof in Cottbus (Priestergräber).

Foto: Theresia Ullmann, Forst

Zurück