5. Juli 2017

„Bistum Görlitz verdankt ihm seine unablässige Treue zu Schlesien“ – Bischof Ipolt zum Tode von Kardinal Meisner

Bischof Wolfgang Ipolt sagt zum Tode von Joachim Kardinal Meisner:

Während seines Urlaubes, mit dem Brevier in seinen Händen, verstarb in den Morgenstunden am 5. Juli 2017 Alterzbischof Joachim Kardinal Meisner. Obwohl die Nachricht vom Tod von Kardinal Meisner Trauer und Betroffenheit in mir ausgelöst haben, kam auch das Gefühl der Dankbarkeit zum Vorschein.

Das Bistum Görlitz verdankt ihm seine unablässige Treue zu Schlesien und eine aufrichtige Unterstützung, das schlesische Erbe in unserm Bistum zu bewahren. Als gebürtiger Schlesier war er zeitlebens unserem Bistum sehr verbunden. Angetrieben von einer tiefen und herzlichen Verbindung für unserem Wallfahrtsort Neuzelle, wo er selbst als Seminarist die Zeit vor seiner Priesterweihe verbracht hatte, spendete er die Ikone der „Muttergottes von der immerwährenden Hilfe“. Und während der Bistumswallfahrt 2014 haben die Gläubigen des Bistums gespürt, dass er sich zu Hause fühlt – mehr noch, dass er wieder in seiner Heimat ist. Auch wegen seiner engen Beziehung zum Hl. Papst Johannes Paul II. bemühte er sich stets um Versöhnung und Partnerschaft mit den polnischen Nachbarn.

Die Kirche von Deutschland hat Kardinal Meisner viel zu verdanken. Mit seinem Tod verliert die katholische Kirche einen gläubigen Katholiken, einen frommen und aufrichtigen Diener Gottes und einen intelligenten und achtbaren Theologen. Seine Positionen vertrat er mit Überzeugung – ungeachtet ob sie dem Zeitgeist entsprachen oder nicht. Für ihn war nie das Ansehen seiner Person wichtig, sondern es ging ihm um die Sache: Den Dienst am Menschen und der Welt im Licht des Evangeliums. So eckte er an und machte sich oft keine Freunde, aber er war ein unermüdlicher Kämpfer für den Glauben. Als ein Konservativer wurde er bezeichnet, aber auf seine Person bezogen war es kein Schimpfwort, sondern seine Identifikation. Für ihn ging es darum, das Evangelium und die Lehre der Kirche profiliert zu bewahren und deren Relevanz für den Alltag zu bezeugen.

Das Bistum Görlitz gedenkt seiner in Dankbarkeit. Möge der Herr über Leben und Tod ihm mit dem ewigen Lohn vergelten, was er als guter Hirte gewirkt hat.

+ Wolfgang Ipolt

Bischof von Görlitz

Zurück