24. Mai 2017

„Du sollst Dir (k)ein Bild machen – sehend glauben“ – Männertag in Finsterwalde

Fotos: Silvia Dedek

„Du sollst Dir (k)ein Bild machen – sehend glauben“, unter diesem Thema fand am 21. Mai in Finsterwalde der 43. Männer-Einkehrtag statt. Als Referent war Pfarrer Timo Gothe aus Weimar gekommen. Er stellte zwei für ihn persönlich und biographisch bedeutsame Christus-Darstellungen vor. Das erste Bild zeigt einen Ausschnitt des Hülfenskreuzes, welches Christus als Gekreuzigten nicht mit einer Dornenkrone, sondern einer goldenen Königskrone zeigt. Das zweite Bild stammt ebenfalls aus einer biografisch bedeutsamen Zeit. Es handelt sich wiederum um einen Ausschnitt einer Kreuzesdarstellung von Hildegard Hendrichs. Dieses Bild begegnete ihm im Priesterseminar in Erfurt. Hendrichs gestaltete ihre Darstellung mit vielen Wunden und einer übergroßen Dornenkrone, nannte sie allerdings „Frohe Botschaft“. Diese Botschaft transportiert laut Timo Gothe vor allem der Gesichtsausdruck des Gekreuzigten: die Augen sind weit geöffnet und lebendig, der Mund ist freundlich, ein Lächeln lässt sich erahnen. Hier sei nicht nur Leid, sondern auch die Überwindung desselben dargestellt, weswegen Pfarrer Gothe den Ausschnitt des Antlitzes als sein Primiz-Bild verwendete.

Zwischen den zwei Impulsen des Referenten und anschließender Gesprächsrunde, feierten die Männer aus dem Bistum gemeinsam mit der Pfarrgemeinde von Finsterwalde die Heilige Messe.

Nachfolgende Fotos: Ernst Steppan

Zurück