27. Februar 2017

„Rebhuhn“ – aus Wittichenau dringt tolle Karnevalstimmung – ab Aschermittwoch wird gefastet, wie Teresa von Avila schrieb

Köln/Mainz/Düsseldorf/Wittichenau! Jecken aus Wittichenau und Umgebung haben  beim Rosenmontagsumzug in der „katholischen und Karneval-Hochburg“ des Bistums – Wittichenau gezeigt, dass sie den ersten Teil des Spruches von Teresa von Avila: „Wenn Rebhuhn, dann Rebhuhn“ beherrschen. Davon überzeugte sich – inkognito (eigentlich In-Küken-ito), getarnt in einem Küken-Kostüm – ein Mitarbeiter des Bistums.

Das mdr-Fernsehen zeigt, dass der Wittichenauer Karneval, was die Stimmung angeht, mit dem in Karneval-Hochburgen wie Köln, Düsseldorf, Mainz… mithalten kann. Und am Aschermittwoch ist, egal wo, „Rebhuhn“ vorbei. Denn: „Wenn Fasten, dann Fasten“, den zweiten Teil von Teresa von Avila – das können die Wittichenauer auch!

Die Fastenpredigten in der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt  inWittichenau im Überblick:

Datum Uhrzeit Thema Prediger
1. Fastensonntag, 5. März 2017 16:00 Uhr „Berufen zum Dienst in der Kirche“ Caritasdirektor Matthias Mitzscherlich, Dresden
2. Fastensonntag, 12.. März 2017 16:00 Uhr „Berufen zu Ehe und Familie“ Ehepaar Ansgar und Steffi Hoffmann, Bautzen
3. Fastensonntag, 19.. März 2017 16:00 Uhr „Berufen zum Priestersein“ Subregens Egon Bierschenk, Priesterseminar Erfurt
4. Fastensonntag, 26.. März 2017 16:00 Uhr „Berufen zum Ordensleben“ Sr. M. Gabriele Jarski (Franziskanerin von Sießen), Cottbus
5. Fastensonntag, 2.. April 2017 16:00 Uhr „Ich bin es nicht!“ – Gedanken zum Weihesakrament Bischof Lic. theol. Wolfgang Ipolt, Görlitz

Zurück