19. August 2016

Markus Schwitalla aus Cottbus unter die Kandidaten für das Weihesakrament aufgenommen

Jeden Freitag um sieben Uhr feiern die Mitarbeiter des Bischöflichen Ordinariates Görlitz in der Kapelle des St. Otto-Stiftes die Heilige Messe. Heute trug Bischof Wolfgang Ipolt dabei – unüblicherweise – Stab und Mitra. Grund dafür war die Admissio von Markus Schwitalla aus der Cottbuser Pfarrgemeinde „Zum guten Hirten“, die Aufnahme für das Weihesakrament. Bevor der Kandidat seine Bereitschaft erklärte und der Bischof sagte: „Im Namen der Kirche nehme ich Ihren Entschluss voll Freude entgegen. Möge Gott selbst vollenden, was er in Ihnen begonnen hat“, sagte der Bischof in seiner Predigt, bezugnehmend auf das Evangelium, über den geistlichen Dienst: „Es ist Aufgabe unseres Dienstes: den Menschen aufzuhelfen, ihnen zum Leben zu verhelfen, ganz besonders denen, die im Glauben vertrocknet sind. Wir sollen sie ansprechen und zum geistlichen Leben erwecken“, so der Bischof. Als weitere Aufgabe sei es Aufgabe: „den Geist Gottes zu erbitten, dass der heiligmachende Geist zum Durchbruch kommt“, so der Bischof unter anderem.

„Herr, unser Gott, wir bitten dich für deinen Diener. Lass ihn das Geheimnis deiner Liebe von Tag zu Tag tiefer erfassen und leben. Schenke ihm die Kraft, sich auf sein zukünftiges Amt mit ganzem Herzen vorzubereiten. Gib, dass er, erfüllt vom Heiligen Geist, zu deiner Ehre dem Heil seiner Brüder und Schwestern in guten und in schweren Tagen freudig dient. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn“, betete Bischof Ipolt.

Zurück