26. September 2008

Bischof Dr. Konrad Zdarsa ist neues Mitglied der Unterkommission für Osteuropa

      Görlitz (pbg). Bischof Dr. Konrad Zdarsa ist auf der Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz zum Mitglied der Unterkommission für Osteuropa gewählt worden. Bischof Zdarsa war zuvor bereits Mitglied der Kommission Weltkirche. Die Kommission Weltkirche pflegt die internationalen Beziehungen der Deutschen Bischofskonferenz, wobei das Hauptaugenmerk auf der Zusammenarbeit mit anderen (kontinentalen, regionalen und nationalen) Bischofskonferenzen liegt. Darüber hinaus trägt sie die Verantwortung für die überdiözesane weltkirchliche Arbeit in Deutschland, vor allem für die Hilfswerke, deren Tätigkeit sie koordiniert und anleitet. Zum Aufgabenspektrum der Kommission Weltkirche gehört auch der interreligiöse Dialog.   Die Unterkommission für Osteuropa kümmert sich insbesondere um die Belange von Renovabis. Dieses Hilfswerk ist die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa. Die Aktion will den Menschen in den ehemals kommunistischen Ländern bei der Erneuerung ihrer Gesellschaft und ihrer Kirchen helfen. Zu diesem Zweck findet einmal jährlich (Pfingstsonntag) eine Kollekte in allen katholischen Kirchen Deutschlands statt. 1993 von den deutschen Bischöfen auf Anregung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken gegründet, unterstützt Renovabis pastorale, soziale und caritative Projekte. Die Ausrichtung von Renovabis ist ökumenisch, d. h. nicht nur katholische sondern auch Projekte der orthodoxen Kirchen oder anderer Konfessionen und Religionsgemeinschaften werden gefördert. Renovabis ist in den 28 Ländern Mittel-, Südost- und Osteuropas einschließlich der GUS-Staaten tätig.    

Zurück